Und sie bewegt sich doch: Fluch oder Segen? Historie der technischen Entwicklung im mitteldeutschen Raum

Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Zeitreise zu historischen Anlagen der Technik am Rande eines der ehemals größten deutschen Industriegebiete. Dass dieses zum Ende des 19. Jahrhunderts in Mitteldeutschland entstehen konnte, war kein Zufall. Technik hatte es hier schon im Mittelalter gegeben, so Glockengießereien, Mühlen, künstliche Wasserläufe und Bergbau. Später kamen Salzgewinnungs- und Industrieanlagen sowie Verkehrsmittel hinzu und bildeten die Grundlage dieses
Industriegebietes. Naumburg, am Rande dieses Gebietes liegend, hat zu dieser Entwicklung beigetragen.
Wer weiß heute noch, dass Naumburg Stadt der Kammmacher war, dass hier nach dem Ersten Weltkrieg Deutschlands erste, für die Autoindustrie so wichtige Honmaschine konstruiert wurde. Nur ein Zufall verhinderte den Bau einer Automobilfabrik in der Stadt. Vieles, was diese Entwicklung befördert hat, ist längst verschwunden, doch einige Anlagen sind
erhalten und werden liebevoll von Vereinen und Privatpersonen gepflegt, so die historische Straßenbahn.
Ziel des Seminars ist es, dieser Entwicklung nachzugehen und einige Industriedenkmale aufzusuchen.

Kursleiter: Jürgen Tänzer ist ein Techniker mit Herz. Er ist neben seinem Beruf als Dipl.-Ing. der Energieversorgung in der Erwachsenenqualifizierung tätig. Aktiv gestaltet er die Arbeit in mehreren Vereinen mit. Er ist in der Lage, Wissen spannend auch an Teilnehmer ohne Vorkenntnisse zu vermitteln.

- Dieses Seminar wird 2018 nur im Herbst angeboten -

Ort:

Naumburg und Umgebung

Preis pro Person:220 Euro inkl. Eintrittspreise und Exkursionen

Studierende bis 30 Jahre erhalten auf Anfrage Rabatt.

5 % Frühbucherrabatt bis 15. Juli 2018

Buchungscode:2018TEC11
Anmeldung:hier online

 
>>zurück zur Seminar-Übersicht>>

 

Jetzt bestellen:

Seminargutscheine als Geschenk

Wir beraten Sie gern telefonisch unter: 03445/ 65 98 994